Startseite » Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

EFRE – Vorhaben

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zu aktuellen und abgeschlossenen EFRE-Vorhaben der Stadt Kaltennordheim. Im Rahmen der aktuellen Förderperiode (2014 – 2020) werden folgende Maßnahmen realisiert:

  • Breitenstraße/ Löwenstraße
  • Kleine Gasse
  • Mühlwehr
  • Neumarkt/ Mühlgasse
  • Schloss
  • Fernwärmenetz

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist ein Förderinstrument der Europäischen Kommission für alle Regionen Europas, der darauf ausgerichtet ist, Entwicklungsunterschiede auszugleichen und regionsspezifische strukturelle Schwächen zu überwinden. Mehr Informationen finden Sie unter untenstehendem Link.

www.efre-thueringen.de/efre2017/index.aspx

Gefördert durch:

 

Zahlreiche Baumängel sowie eine nicht mehr zeitgemäße Gestaltung der Breitenstraße und Löwenstraße erforderten einen grundhaften Ausbau der beiden Anliegerstraßen. Im Zuge der Baumaßnahme konnten vorhandene Verkehrsräume durch verschiedenartige Pflasterungen neu geordnet und den verkehrstechnischen Erfordernissen angepasst werden. Zudem wurden die Fahrbahnentwässerung und die Straßenbeleuchtung erneuert.

Der grundhafte Ausbau und die Gestaltung der Nebenanlagen verbessern die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Das Stadtbild des Altstadtbereiches wird zudem qualitativ aufgewertet. Die Oberflächengestaltung entspricht den höher gestellten Anforderungen des innerstädtischen Sanierungsgebietes.

 

Abbildungen:

Breitenstrasse/Löwenstrasse – Lageplan

Breitenstrasse – Bauschild

Die Kleine Gasse in Ihrer Funktion als Anliegerstraße soll umfassend ausgebaut und befestigt werden. Die Straßenräume werden im Zuge der Baumaßnahme als Mischverkehrsfläche ausgestaltet. Durch verschiedenartige Pflasterungen erfolgt eine Neuordnung der Verkehrsräume sowie eine optische Trennung von Randbereichen und Gehwegen. Auch wird die Fahrbahnentwässerung erneuert und die Straße erhält einen Anschluss an das örtliche Fernwärmenetz. Zusätzlich zum Ausbau der Straße wird die Brücke über den Goldbach durch einen Neubau ersetzt.

Der grundhafte Ausbau von Straße und Brücke verbessern die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer und gewährleisten eine sicher Überquerung des Goldbachs. Das Stadtbild des Altstadtbereiches wird qualitativ aufgewertet. Die Oberflächengestaltung entspricht den höher gestellten Anforderungen des innerstädtischen Sanierungsgebietes.

 

Abbildungen:

Kleine Gasse – Bauwerksplan Brückenbau

Kleine Gasse – Lageplan / Strassenbau

Kleine Gasse – Bautafel

Mit der Sanierung des Neumarkts wird ein umfassender Ausbau sowie eine funktionale Neugliederung des Platzbereiches entsprechend dem Oberflächenkonzept der Stadt Kaltennordheim vorgenommen. Einzelne Funktionsbereiche werden neu gegliedert und durch verschiedenartige Pflasterungen abgegrenzt. Die Neugestaltung umfasst auch den Bau von zwei Elektrotankstellen, einer Brunnenanlage sowie weiterer Gestaltungselemente. Die angrenzende Mühlgasse wird als Mischverkehrsfläche in Pflasterbauweise mit Mittelrinne gestaltet. Im Zuge der Platzneugestaltung erfolgt ebenfalls die Neuverlegung des Schmutz- und Abwasserkanals, der Anschluss an das örtliche Fernwärmenetz sowie die Erneuerung der Straßenbeleuchtung.

Der grundhafte Ausbau des Platzes verbessert neben der Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer die Barrierefreiheit im Zentrum von Kaltennordheim. Das Stadtbild des Altstadtbereiches wird qualitativ aufgewertet. Die Oberflächengestaltung entspricht zudem den höher gestellten Anforderungen des innerstädtischen Sanierungsgebietes.

Neumarkt – Bautafel

Neumarkt – Lageplan